Skat ist in Deutschland eines der beliebtesten Kartenspiele überhaupt. Das Spiel ist jedoch nicht gerade sehr einfach. Nachdem man das Kartenspiel einige Male gespielt hat, sollten die Skatregeln allerdings verinnerlicht sein.

Grundwissen:


Skat spielt man zu dritt oder mit mehr Personen. Die Variante mit drei Spielern ist jedoch die üblichere.
Ein Skatspiel besteht aus 32 Karten (Karo, Herz, Pik, Kreuz), von der Sieben bis zum Ass. Dabei ist zu beachten, dass jede Karte einen bestimmten Wert hat:

7, 8 und 9 = 0 Augen
Bube = 2 Augen
Dame = 3 Augen
König = 4 Augen
10 = 10 Augen
Ass = 11 Augen

Insgesamt werden also bei jeder Runde 120 Punkte verteilt.

Die Farben sind in folgender Rangordnung anzusehen:

1. Kreuz
2. Pik
3. Herz
4. Karo

Spielmöglichkeiten und Skat Spielregeln:


Beim Skat gibt es prinzipiell zwei verschiedene Varianten - Spiel mit Skataufnahme oder Spiel ohne Skataufnahme (auch Handspiel genannt). Bei beiden Spielversionen wird zusätzlich in vier Arten unterschieden:

- Farbspiele
- Grandspiele
- Nullspiele
- offene Spiele

Die Bedingungen in den unterschiedlichen Spielklassen:


Skataufnahme:
- der Skat (zwei verdeckte Karten auf dem Tisch) gehört dem Alleinspieler
- der Skatspieler nimmt den Skat auf und "drückt" anschließend wieder zwei Karten
zurück (können auch dieselben sein)

Handspiel:
- der Skat bleibt liegen und wird nicht benutzt
- zum Spielen werden nur die 10 Handkarten verwendet
- derjenige, der alleine spielt, wählt entweder eine Farbe als Trumpf aus oder entscheidet sich zwischen
Grandspiel und Nullspiel

Offenes Spiel:
- bei dieser Variante werden die Karten des Alleinspielers vor dem Beginn der Runde aufgezeigt
- die Karten müssen dabei nach Farben und in Folge angeordnet sein

Die Bedeutung der Karten:


Farbspiele (Karo, Herz, Pik oder Kreuz):
- eine Farbe ist Trumpf (schlägt alle anderen Farben)
- die anderen Farben ordnen sich ihrem Rang entsprechend unter
- der höchste Trumpf bei einem Farbspiel ist der jeweilige Bube. Ihm folgt der Reihe nach Ass, 10, König, Dame,
Bube, 9, 8, 7.

Grandspiel:
- hiebei sind nur die Buben Trumpf (der Farbe nach geordnet)

Nullspiel:
- Buben gelten als normale Farbe
- die Reihenfolge ist hier verändert: Ass, König, Dame, Bube, 10, 9, 8, 7

Spielanleitung:


Das Geben (Austeilen) der Karten:

Der Geber gibt zuerst dem Spieler links von sich drei Karten, dann dem Spieler rechts von sich und anschließend sich selbst. Dann wird der Skat auf die Mitte des Tischs verdeckt gelegt. Anschließend werden vier Karten nach dem gleichen Prinzip ausgeteilt, ohne zwei Karten auf den Tisch zu legen. Danach werden nochmals jeweils drei Karten ausgeteilt. So hat jeder Spieler am Ende 10 Karten auf der Hand.
Diese sollte man nun, zur besseren Übersicht, der Farbe und dem Rang nach ordnen.

Das Reizen:

Bei dem Reizen wird der Alleinspieler ausgewählt bzw. bestimmt. Hierbei ist der Wert der Farben entscheidend:

Karo = 9 Punkte
Herz = 10 Punkte
Pik = 11 Punkte
Kreuz = 12 Punkte

Sollte man zudem einen oder mehrere Buben besitzen, so werden die Punkte multipliziert. Nun sucht man sich eine entsprechende Farbe aus (in der Regel jene, von welcher am meisten Karten vorhanden sind). Bei zwei Buben und Pik würde das also bedeuten, dass man bis 22 reizen kann.
Gezählt wird beim Reizen von 18, 20, 2, 0, 4, 7, 30, 33 bis 35, etc.
Der Spieler rechts vom Geber beginnt nun mit dem Reizen. Derjenige, welcher den höchsten Reizwert hat, ist der Alleinspieler.


Spielbeginn:

Nun muss der Alleinspieler den Trumpf bestimmen und den Skat aufnehmen. Außerdem muss er ansagen, welche Spielvariante er spielen möchte.
Der Spieler links vom Geber fängt nun an und spielt eine beliebige Karte. Sollten die anderen Spieler eine Karte dieser Farbe besitzen, so müssen diese die jeweilige Farbe spielen (bedienen). Andernfalls können sie eine beliebige Farbe ausspielen.
Die Rangordnung der Farben ist dabei nach ihrem Wert und Rang anzusehen (wie oben beschrieben):

- Bube (Karo, Herz, Piek, Kreuz), Ass, 10, König, Dame, 9, 8, 7

Ziel des Spiels:


Farbspiel:

- so viele Karten (Stiche) wie möglich zu bekommen.

Nullspiel:

- der Alleinspieler darf keinen einzigen Stich über das gesamte Spiel bekommen

Zu den Skat Regeln zählt auch das Auszählen am Ende einer Partie.


Das Auszählen:

Der Reizer, also der Alleinspieler, muss mindestens 61 Punkte erhalten. Die Punkte der beiden Gegenspieler werden addiert. Derjenige mit den meisten Punkten gewinnt das Skatspiel.